BN3, Sonnenflecken und die nächste kleine Eiszeit

„Als wöchentlichen Service für die Leser, die sich für das interessiert, was uns umgibt, das Weltall und die Sonne, die natürlich beide keinerlei Einfluss auf das Erdenklima haben, da nur Menschen Klimawandel hervorbringen können, wie uns regelmäßig versichert wird, bringen wir ab heute zunächst jeden Samstag ein paar Meldungen zu “life, the universe and everything”.

Beginnen wir mit BN3.“ (…)

„Die NASA geht in ihren Berechnungen davon aus, dass Sonnenzyklus 25 deutlich schwächer ausfallen wird als Sonnenzyklus 24. Ein schwacher Sonnenzyklus geht gewöhnlich damit einher, dass das Klima auf der Erde kälter wird. Im sogenannten Maunder Minimum, das von rund 1645 bis 1715 währte, waren Sonnenflecken eine seltene Erscheinung.“ (…) „Die wenigen Sonnenflecken, die die Sonne bislang produziert hat (nur einen mit der richtigen Polarität) bestätigen die Vorhersage der NASA, nach der Sonnenzyklus 25 der schwächste Sonnenzyklus seit mindestens 200 Jahren sein wird. Damit wären wir noch nicht im Bereich des Maunder Minimums, aber im Bereich des Dalton Minimums (ca. 1796 bis 1820), das sich ebenfalls nicht durch Temperaturrekorde ausgezeichnet hat, jedenfalls nicht nach oben …“ (…)

Quelle:

BN3, Sonnenflecken und die nächste kleine Eiszeit

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.