Kontroverse um IS-Rückkehrerin löst in Norwegen eine Koalitionskrise aus

Die norwegische Regierung hat aus humanitären Gründen eine Bürgerin mit zwei kleinen Kindern aus dem IS-Gefangenenlager al-Hol repatriiert. Das könnte sie allerdings die Macht kosten. Denn die rechtsnationale Fortschrittspartei sperrte sich gegen den Schritt und droht nun, die Koalition im Zorn zu verlassen.

Rudolf Hermann 18.01.2020

https://www.nzz.ch/international/kontroverse-um-is-rueckkehrerin-loest-in-norwegen-eine-koalitionskrise-aus-ld.1534712

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.