Medienspiegel

Nach Hannover nun Lübeck, und die SPD ist immer dabei …

Empörung über Leitfaden zur geschlechtsneutralen Sprache

3. Januar 2020

„Ein Leitfaden der Lübecker Stadtverwaltung über geschlechtsneutrale Sprache empört Deutschpuristen. Der Verein Deutsche Sprache (VDS) bot am Freitag Lübecker Stadtbediensteten Prozesskostenhilfe an, falls sie die neue Verordnung der Heimatstadt von Literaturnobelpreisträger Thomas Mann (1875-1955) nicht beachten und dadurch Nachteile erleiden sollten. Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau (SPD) sprach von einer „vollkommen überzogenen Reaktion“.“ (…)

https://www.rtl.de/cms/empoerung-ueber-leitfaden-zur-geschlechtsneutralen-sprache-4463220.html

und

Nackenschlag zu Neujahr

Kommentar GB:

Dieser Sprachschwachsinn ist zwar nur ein eher kleines Symptom des größeren Syndroms, das am besten wohl als postmoderne Geistesverflüchtigung bezeichnet werden kann, und  dem etliche weitere, teilweise sehr viel ernstere ideologische Erscheinungsformen zugeordnet werden können. Zusammen illustrieren sie meine These, wonach der Feminismus-Genderismus kein Humanismus, sondern eine zeitgeistige Störung ist.