Zehn Islamisten zum Tode verurteilt

„Dhaka. Zehn Islamisten sind in Bangladesh zum Tode verurteilt worden, weil sie vor 19 Jahren einen tödlichen Bombenanschlag verübt haben sollen. Beim Angriff auf eine politische Veranstaltung der kommunistischen Partei des Landes in der Hauptstadt Dhaka starben damals fünf Menschen. Die verurteilten Täter der Gruppe Harkat-ul-Jihad al-Islami hätten die Kommunisten als Ungläubige gesehen, sagte Staatsanwalt Salaud-din Hawlader. Sie sollen gehängt werden.“

Quelle: Hildesheimer Allgemeine Zeitung, 21. Januar 2020, S. 4

Kommentar GB:

In diesem Zusammenhang sei das folgende Buch dringend empfohlen:

Michael Ley: Der Selbstmord des Abendlandes – Die Islamisierung Europas,

Hintergrund Verlag, 3. korr. Aufl., Osnabrück 2015, ISBN 978-3-00-049866-4

Der Selbstmord des Abendlandes