Thüringen als Menetekel

Wie man aus Rechtsradikalen Bürgerliche macht

(…) „Ein bürgerliches Bündnis unter Einbeziehung der AfD: Noch vor Kurzem hätte man sich dergleichen nicht vorstellen können. Doch Thüringen macht das Undenkbare vorstellbar. Denn mit einer Tolerierung durch die AfD ist diese indirekt an der Regierung beteiligt. Und zugleich ist dies, wie die Geschichte lehrt, der Einstieg in zukünftige Koalitionen. Damit wird die Abgrenzung der Union nach rechts aufgehoben.“ (…)

https://www.blaetter.de/ausgabe/2019/dezember/thueringen-als-menetekel-wie-man-aus-rechtsradikalen-buergerliche-macht

Kommentar GB:

Oder wie man aus Bürgerlichen Rechtsradikale macht …

natürlich, um die monopolistische politische Macht des Parteienkartells mit der GroKo im Mittelpunkt zu erhalten, obwohl die Mehrheitsverhältnisse das immer weniger hergeben; eben das ist in Thüringen demonstriert worden.

Broder hat kürzlich darauf hingewiesen, daß es einerseits Rechtsliberale und Rechtskonservative sowie andererseits Rechtsradikale und Rechtsextremisten gibt, und daß nur letztere aus Sicht der Verfassung ein Problem darstellen, und zwar in besonderer Weise bezüglich der immer gewichtiger werdenden muslimischen Variante. Ich denke, das war und ist auch die nüchterne Einschätzung des ehemaligen Präsidenten des „Verfassungsschutzes“: Hans-Georg Maaßen.

Hierzu weiter:

Nicht die Islamkritik, der Islam steht Rechts!

Der staatliche Deckungsschutz für den Islam muss überwunden werden

Was kennzeichnet Rechtsextremismus?