Verteidigen Sie die Pressefreiheit

Eine abscheuliche und niederträchtige Mordnacht wird benutzt, um namentlich benannte Journalisten und freie Medien anzugreifen, zum Verstummen zu bringen. Das soll ihnen nicht gelingen.

Verteidigen Sie die Pressefreiheit

Kommentar GB:

Ein Leserkommentar zu diesem Aufruf lautet:

Da1

„Gestern konnte ich interessante Gespräche mit Menschen führen, die bereits der „alten“ Generation angehören und die noch sehr klar im Kopf sind. Es waren alte Herrschaften dabei, die in jungen Jahren das letze Unrechtsregime miterleben mussten, die Deutschland wieder in den Wurzeln mit aufgebaut haben und nun erleben was in unserem Land abgeht.
Ihr Vertrauen in diese Regierung ist dahin und die schlimmste Aussage ist die, dass sie eine ähnliche Entwicklung der Gleichschaltung bereits in jungen Jahren erlebt haben.
Also meine Befürchtungen hinsichtlich der politischen Aussichten in D sind nicht ganz aus der Luft gegriffen.
Mich macht die Schamlosigkeit, die Dummheit gepaart mit Arroganz und Ignoranz, wie solche Personen wie Augstein, Roth, Merkel (mit ihrer ganzen Clique) und die Mainstreammedien mit der ideologischen Politik und Berichterstattung agieren, traurig und wütend.
Herr Tichy, bleiben sie uns mit TE erhalten. Ihr Magazin und einigen ausländischen Nachrichtenportalen traue ich einzig noch eine objektive und ausgewogene Berichterstattung zu!“ –

Ergänzend sei hingewiesen auf:

 

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.