Medienspiegel

Mehr europäisches Engagement in Syrien, aber wozu?

Vor dem Hintergrund der Eskalation im Nordwesten Syriens fordert Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer ein verstärktes Engagement der Europäer in der Region.

https://de.sputniknews.com/politik/20200304326542075-deutschland-europa-syrien-tuerkei-annegret-kramp-karrenbauer/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email

Kommentar GB:

Was soll das? Was haben wir Europäer dort denn überhaupt zu suchen? Um welche konkreten Ziele würde es gehen ? Und wie können die ggf. begründet werden ?

Die Aufgeregtheit des Feminats wird an seiner Wirkungs- und Hilflosigkeit in der Außenpolitik nichts ändern. Es ist doch klar, daß militärisch gesehen allererst der terroristische Widerstand in der Region Idlib endgültig beendet werden muß und wohl auch beendet werden wird, und dabei spielen die EU und die EU-Staaten keine Rolle, was gar nicht schlecht ist, aber einigen wohl nicht gefällt.

Erst nach dem Fall von Idlib besteht eine Chance, die enormen humanititären Probleme wirksam anzugehen, was jedoch Sofortmaßnahmen bzw. Hilfe durch bestehende Hilfsorganisationen nicht ausschließt. Das ist ein wichtiges Thema, aber nicht für die Verteidigungsministerin, die offenbar anderes als Verteidigung im Sinn hat – was auch immer.

Warum kümmert sie sich eigentlich nicht erst einmal um das defekte militärische Gerät ?