Acta diurna – 23. März 2020

Michael Klonovsky

Kommentar GB:

Wie immer sehr  lesenswert; hier ein Zitat:

(…) „Die Geschichte Deutschlands war nach Habecks Meinung „über weite Strecken eine der Barbarei“, was ich kulanterweise darauf zurückführe, dass ihm nur eine Kurzstrecke überhaupt geläufig ist, die von 1933 bis heute, und in der Tat gab es ja von 1949 bis zur Grünen-Gründung anno 1980 nur 31 zivilisierte Jahre.

Ansonsten und dem Gevatter hier zur Nachhilfe offeriert, war die deutsche Geschichte im geistigen, künstlerischen, wissenschaftlichen und technischem Sinne ein Palladium der Menschheit; kein oder kaum ein zweites Land hat eine solche Fülle von Entdeckungen, Erfindungen, Kunstwerken und Genies aller Kategorien hervorgebracht, und es trifft sich gut, dass soeben dazu ein mehrtausendseitiges Opus erschienen ist:

„Forgotten Creators is an online reference book that was first released in February 2020. With over 3,800 pages, it covers revolutionary innovators and innovations that came out of the predominantly German-speaking scientific world during the period circa 1800–1945, and what we can learn from them that could improve innovation in the modern world. The book has been reviewed by European and American historians and scientists.“

Gern verweise ich bei dieser Gelegenheit noch einmal auf diesen Text über deutsche Erfindungen.“ (…)

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.