Auch Rechte haben Rechte

23.03.2018   –   Von Horst Meier

Im Bundestag scheut man die inhaltliche Auseinandersetzung mit der AfD, auch anderswo fehlt die die Lust an der offenen Debatte mit Rechten. Doch die Gesellschaft braucht den Dissens.

https://www.novo-argumente.com/artikel/auch_rechte_haben_rechte

Kommentar GB:

Der unterliegende, aber nicht bewußte Konflikt ist der zwischen Rationalismus und Irrationalismus.

Der Irrationalismus expandiert seit mehreren Jahrzehnten zum Schaden des Gemeinwohls, und zwar in Gestalt diverser und einflußreich gewordener, durchgehend postmodern inspirierter Bewegungen, die parteiübergreifend strikt im Dienst jeweiliger partikularer Interessen stehen, und die zu irrationalen Kommunikationsformen (Macht oder Gewalt) greifen müssen, weil sie zu rationalen Auseinandersetzungen intellektuell nicht in der Lage sind. Sie ersetzen daher den inhaltlich zentrierten Dialog durch einen polit-moralisierenden Nicht-Dialog, dessen inhaltliche Irrelevanz allerdings offensichtlich ist.

Bei jeder halbwegs fairen Konfrontation auf Augenhöhe würde und wird das offensichtlich.

Schauen und hören Sie sich einmal Bundestagsdebatten aus diesem Blickwinkel an …

Zitat:

(…) „Um es kurz zu machen: Die abgenutzte „Nazi-Schublade“ gehört ins Deutsche Museum. Abgesehen davon, dass die alten Nazis ausgestorben sind und wir es allenfalls mit „Neonazis“ zu tun haben: Der Vorwurf ist in den meisten Fällen nicht stichhaltig und ein billiger Ersatz für die eigentlich fällige Debatte in der Sache.

Besonders anmaßend ist das Sprengen von Veranstaltungen oder das lautstarke Stören unliebsamer Redner. Na klar, wer sich im Besitz der Wahrheit wähnt, wie sinnlos muss dem eine Diskussion erscheinen. Nein, der Gläubige diskutiert nicht, er brennt auf Bekenntnis und Mission: Wir sind die Guten. Punkt!“ (…)