Das Gären im Volksbauch

10. März 2020
Die Wende nach rechts im gesellschaftlichen Kontext
Der Text ist ein bearbeiteter Auszug aus dem soeben erschienenen Buch von Walter Hollstein: „Das Gären im Volksbauch. Warum die Rechte immer stärker wird“ (Verlag NZZLibro)

https://www.heise.de/tp/features/Das-Gaeren-im-Volksbauch-4680222.html

Kommentar GB:

Ein Grundproblem ist die Begrifflichkeit. Es knüpft an dem nicht gänzlich, aber historisch doch weitgehend überholten, weil postmodern schwer deformierten politischen Links/Rechts – Schema an, wobei doch allererst zu klären wäre, was denn mit welcher Begründung heutzutage als „links“ oder „rechts“ etikettiert wird. Die gesamte Identitätspolitik zum Beispiel hat sich selbst zwar das Etikett „links“ aufgeklebt, ist allerdings mit leider erheblichen destruktiven Effekten bloßer Unsinn, was sogar noch diplomatisch ausgedrückt ist (s.u.).

Die postmoderne Linke insgesamt ist gesellschaftlich durch und durch schädlich, weiter nichts.

Der Grund liegt in der Zersetzung des kritischen und wissenschaftlichen Denkens durch die Postmoderne, die in mentaler und kognitiver Hinsicht die Wurzel des Übels ist. Und was heutzutage seitens der sogenannten Linken als „neurechts“ etikettiert wird, das ist wesentlich eine rationale Reaktion auf eben diesen schädlichen postmodernen Unsinn.

Es geht nicht um „links“ oder „rechts“, sondern es geht um den Kampf des Rationalismus gegen den Irrationalismus in allen, und vor allem in seinen beiden schädlichsten Erscheinungsformen, nämlich der pseudolinken Identitätspolitik einerseits und des faktisch rechtsradikalen Islams andererseits (hierzu s.u.).

Literatur:

Douglas Murray: Wahnsinn der Massen, 1. Aufl., Finanzbuchverlag: München 2019

Der Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung

Feindbild Islamkritik

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.