Medienspiegel

Gehen den Abtreibern die Frauen aus?

26. März 2020
(Berlin) „Die Regierungen in Berlin, Wien und Bern schnüren Maßnahmenpakete über Maßnahmenpakete: von massiven Restriktionen der staatsbürgerlichen Freiheiten bis zu finanziellen „Hilfspaketen“ im Wert von Hunderten von Milliarden. EU-Kommissionsvorsitzende Ursula von der Leyen versprach sogar eine Billion Euro. Österreichs Vizekanzler, Werner Kogler von den Grünen, erklärte bei einer Pressekonferenz: „Wenn es mehr Geld braucht, dann wird es mehr geben“. Da brauche sich niemand zu sorgen. Woher plötzlich der ganze Geldregen kommen soll, bleibt rätselhaft. Bis gestern klang das aus den Finanzministerien und von der EU-Kommission noch ganz anders.

Vielleicht hat es auch ein Gutes und bedeutet, daß künftig weniger Geld für Sinnlosprojekte und gesellschaftspolitischen Aktionismus zur Verfügung stehen wird. Ein Ende der staatlichen Förderung der Homo-Agenda, der „Asyl-Industrie“, der Klimawandel-Hysterie oder der wissenschaftlichen Leerläufer namens „Gender“-Lehrstühle und „Gender-Studies“ und insgesamt des weiblichen und männlichen Feminismus und ähnlicher ideologischer Wucherungen wäre in der Tat ein Segen.“ (…)

https://katholisches.info/2020/03/26/gehen-den-abtreibern-die-frauen-aus/