Refugees Reloaded: Der Sultan besorgt den Massenansturm

„Eine neue Zuwanderungswelle rollt an. Und die Befürchtung, sie könne gewaltiger werden als die der Jahre 2015 und 2016, ist keinesfalls abwegig. Recep Tayyip Erdoğan hat erklärt, ab sofort niemanden mehr daran zu hindern, die türkischen Flüchtlingslager in Richtung EU zu verlassen. Der Präsident der Türkei und Vorsitzende der islamisch-nationalistischen AKP, der das „Flüchtlingsabkommen“ mit der Europäischen Union selbst nie wirklich ernst genommen hat, wirft Europa vor, sich nicht an den Deal zu halten.

Von Beginn an hat Erdoğan das Abkommen als Druckmittel benutzt, um Milliardenbeträge von der EU zu erpressen und seine Hegemonialinteressen durchzusetzen. Demütig las ihm Brüssel jeden Wunsch von den Lippen ab, getrieben von einer Bundesregierung, die in der existenziellen Sorge darüber erstarrt war, die Türkei könne die Fluttore öffnen und für einen neuen Zuwandereransturm sorgen. Es war vom ersten Moment an ein Pakt mit dem Teufel.“ (…)

https://www.achgut.com/artikel/refugees_reloaded_der_sultan_besorgt_den_massenansturm

und

https://www.achgut.com/artikel/erdogans_angriff_auf_europa

Kommentar GB:

Die neue griechische Regierung tut genau das, was in dieser Situation unter diesen Bedingungen zu tun geboten ist, und das muß jetzt strikt und dauerhaft durchgehalten werden. Die EU und die Einzelstaaten müssen das massiv unterstützen. Das ist das mindeste, was man erwarten kann. Und nein, wir sollten diese Migranten nicht auf dem Luftweg importieren; Schluß mit Resettlement. Ich habe nichts dagegen, daß ihnen angemessen geholfen wird, aber nicht in Europa, keinesfalls.
Das muß man erst einmal anerkennen, denn diesen griechischen Realismus verbunden mit Entschlossenheit bringt insbesondere Berlin nicht auf. Dazu ist das Feminat auch unfähig, und Erdogan dürfte das völlig klar sein. Der Erpresser weiß immer, wen er erpressen kann und wen nicht. Man muß sich nur den beleidigten und hilflosen und leeren Kommentar von AM heute dazu anhören. Damit kann sie vielleicht bei der EKD jemanden beeindrucken, aber nirgendwo sonst. Sie weiß einfach nicht, was zu tun wäre, und das einzige, was ihr einfällt ist, der Erpressung nachzugeben, zu zahlen, zu zahlen , etc. Wir müssen da schleunigst raus, und wir sollten die Türkei-Politik auf EU-Ebene und auf NATO-Ebene ändern. Die Erdogan-Türkei gehört weder in die EU noch in die NATO. Die Türkei ist kein europäisches Land.

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.