Medienspiegel

Thüringen: Nach der Handschlag-Szene

(…) Das besprach Ramelow mit Höcke 

Update von 16.38 Uhr: Erst verweigerte Bodo Ramelow dem hoch umstrittenen AfD-Fraktionschef Björn Höcke den Handschlag – dann folgte beobachtet von den Fernsehkameras im Landtag ein einige Sekunden langer Dialog zwischen den beiden Politikern. In einem TV-Interview hat Ramelow nun verraten, was er mit Höcke zu besprechen hatte.

„Wer in einem Parlament einen Kandidaten aufstellt, ihn aber nicht wählt – null Stimmen für Herrn Kindervater im dritten Wahlgang – um damit einem FDP-Politiker eine Falle, und so hat es die AfD genannt, stellt, der will die Demokratie nicht verteidigen“, habe er Höcke mit Blick auf den ersten Wahldurchgang vor rund einem Monat vorgehalten, berichtete Thüringens neuer und alter Regierungschef im ARD-Morgenmagazin. „Und ich habe ihn aufgefordert sich klar zu bekennen, ob der die parlamentarische Demokratie verteidigen will oder ob er sie zerstören will.“ (…)

https://www.merkur.de/politik/thueringen-wahl-ramelow-hoecke-linke-afd-regierung-handschlag-video-ministerpraesident-ergebnis-cdu-zr-13568852.html

Kommentar GB:

Herr Ministerpräsident Ramelow redet hier schlicht Unsinn.

Und man kann nur hoffen, daß ihm das auch bewußt ist.

Und dann ist da noch – angesichts der Bibliothek des liberalen Denkens in der europäischen Geistesgeschichte – das Trauerspiel der FDP:

https://www.achgut.com/artikel/mein_austritt_aus_der_fdp

Allerdings: da ist noch die objektive Lage, die manchmal einen Canossagang erzwingt, in diesem Fall von Christian Lindner im Büßerhemd und barfuß im Schnee …

Es gibt eben in der Politik nicht nur Erpresser, sondern auch Erpresserinnen.

Kleiner Exkurs:

Erpresserinnen und Erpresser, Verschwenderinnen und Verschwender, Versagerinnen und Versager, Lügnerinnen und Lügner, Dikatorinnen und Dikatoren, usw. usf.  – eine kleine Einübung in das üblich gewordene  „Gender-Deutsch“, dessen Steigerungsstufe das Gender-Gaga-Deutsch ist, das allerdings nur noch innerhalb geschlossener Anstalten oder zahlreicher angeschlossener Zeitungsredaktionen verstanden wird.