Aber Ihr hattet doch die Wahl…

Hadmut Danisch
14.4.2020
Eine Anmerkung, weil sich die Beschwerden bei mir türmen.Ich spreche hier jetzt mal nicht alle, sondern gezielt die Leser an, die sich gerade bergeweise bei mir beschweren. (Die anderen mögen sich also bitte nicht angesprochen und auf den Schlips getreten fühlen. Die, die es betrifft, mögen sich dagegen bitte hiermit auf den Schlips getreten fühlen.)

Liebe Leute.

Selbst wenn meine Meinungen und Ansichten noch so dumm, abwegig, unlogisch, herzlos, arrogant, ignorant, widersprüchlich, willkürlich, schlecht, verabscheuungswürdig und weiß der Kuckuck was noch alles sind: Ich mache nichts anderes als meine Meinung auf Webseiten zu schreiben.

Tut mir leid, wenn ich Euch in diesem Punkt enttäuschen muss, aber: Nein, ich bin nicht Kanzler, nicht Minister, auch nicht Bundespräsident oder Verfassungsrichter, kein Regierungsberater, kein Professor, kein Staatsminister und kein Polizist. Ich gehöre keiner der drei Staatsgewalten an, ich bin nicht Teil der Legislative, nicht der Judikative und auch nicht der Exekutive.

In diesem ganzen Staatsgefüge bin ich: Gar nichts.

Ich bin einfach nur Privatmann, der tagsüber seine Brötchen verdient, und abends seinen Senf zu den Geschehnissen auf eine Webseite schreibt. (Wobei sich das tagsüber und abends in Corona-Zeiten gerade nicht scharf trennen lässt.)

Oder anders formuliert: Ich bin für das, was in diesem Staat gerade passiert, gar nicht verantwortlich. Ich mache das nicht, ich kommentiere das nur.

Es ist völlig unnütz und verfehlt, sich bei mir über Corona-Maßnahmen, Probleme, die eigene Familie zu ernähren, fiese Lügen der Politik und Berichterstattung, heraufziehendes Diktaturunglück, den Wiederaufbau der DDR (vor der übrigens wohl kaum jemand so intensiv gewarnt hat wie ich) und sonstige Schäden und Gefahren rund um das Corona-Virus zu beklagen. Ich habe das nicht gemacht, ich habe keine einzige Entscheidung getroffen. Ich bin das nicht, der das macht und tut.

Ich bin auch nicht Merkels oder irgendeines Landesfürsten Regierungssprecher oder Kummerkasten.

Ich bin schlicht und einfach der falsche Adressat für Vorwürfe, Beschwerden, Belehrungen und Beleidigungen.

Mein Verantwortungsanteil an dieser Situation – jetzt mal völlig abgesehen davon, ob man sie als gut oder schlecht, richtig oder falsch wertet – ist Null.

Naja, stimmt nicht ganz. Fast Null. Ungefähr 0,000000015384. Oder anderes ausgedrückt: 1/65.000.000, Ein Fünfundsechzigmillionstel. Weil wir so ungefähr 65 Millionen Wahlberechtigte in Deutschland haben und ich nur einer davon bin.

Und damit komme ich zum eigentlichen Punkt:

Ihr habt Euch diese Politiker und Parteien gewählt.

Ihr. Das Volk. Der Souverän.

Ihr habt diese Leute haben wollen, bitte, da habt Ihr sie.

Geliefert wie bestellt, wie es ein bekannter Blogger gelegentlich ausdrückt.

Also kommt jetzt bitte nicht und beschwert Euch bei mir darüber, dass die Knalltüten, die Ihr Euch ausgesucht habt, sich auch wie Knalltüten benehmen. Ihr könnt Euch nicht eine Regierung und Opposition aus Laien und Ideologen zusammenschrauben und dann den Blogger dafür verantwortlich machen, dass sie sind, was sie sind.

Was habe ich damit zu tun?

Warum beschwert Ihr Euch nicht bei denen, die daran Schuld sind?

Warum beschwert Ihr Euch nicht bei den Parteien, deren Kandidaten aus Pfeifen und Tüten und Pennern bestehen?

Warum beschwert Ihr Euch nicht bei denen, dass deren einziges Auswahlkriterium nur noch das Geschlecht ist? Dass die Quote wichtiger ist, als Leute drin zu haben, die wissen, was sie tun?

Ja, also, sorry. Ich habe Euch lange genug vor diesen Leuten gewarnt. Ich habe Euch ausführlich darauf hingewiesen, dass das eine Operettenregierung ist und es denen nur noch darauf ankommt, dass deren Abgeordnete immer hübsch in Geschlechterparität und manchmal sogar paarweise auftreten. Der Kongress tanzt. Das ist seine Hauptfunktion. Deshalb ist die höchste Prioriät und für die so wichtig, dass die Politik mit Schwulen, Lesben und ansonsten derselben Zahl von Männern und Frauen besetzt ist. Warum? Sonst geht das mit den Tanzpaaren bei der Parlamentspolonaise nicht auf. Der Kongress tanzt. Deshalb muss die Quote stimmen.

Ihr, das Volk, der Souverän, habt Euch diese Armleuchter ausgesucht, weil Ihr so drauf steht, wenn deren Polonaise hübsch aussieht.

So habt Ihr es gewählt.

So habt Ihr es bekommen.

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Manchmal. Nicht immer. Bedenke, worum Du bittest, es könnte Dir gewährt werden.

Also beschwert Euch jetzt nicht bei mir als Kommentator, dass die Politik genau so ist, wie Ihr sie Euch gewählt habt.

Wisst Ihr, an wen Ihr mich erinnert? An Feministinnen. Den Typ Frau, der mit irgendeinem Typen in die Kiste hüpft und dann hinterher „Vergewaltigung” schreit, wenn’s nicht gut war, und ihre eigene Auswahlentscheidung auf andere abwälzen und den nächstbesten greifbaren Mann als Notvormund für ihr Wohlergehen verantwortlich machen und ihm an ihrer Fehlentscheidung die Schuld geben will.

Ich bin nicht Euer Vormund. Ich bin nicht dafür verantwortlich, wen Ihr gewählt habt.

(Hervorhebungen GB)

Aber Ihr hattet doch die Wahl…