Medienspiegel

Arbeitsteilung im Auswärtigen Amt

Veröffentlicht
Henryk M. Broder / 18.04.2020 /
Der Kampf gegen den Antisemitismus schreitet mit Riesenschritten voran. Von Bremen abgesehen gibt es inzwischen in jedem Bundesland mindestens einen oder eine Antisemitismusbeauftragte(n). Die für NRW zuständige lebt (..; aber) weder in Duisburg-Marxloh noch in der Dortmunder Nordstadt, sondern im schönen Bayern,(..)“.

„Das ist freilich noch nicht das Ende der Eimerkette. Während Botschafterin Küchler die Beziehungen zu jüdischen Organisationen, Holocaust-Erinnerung, Antisemitismus-Bekämpfung und internationale Angelegenheiten der Sinti und Roma betreut, ist ihr Kollege Christoph Heusgen, ebenfalls ein erfahrener Diplomat, für Israel-Bashing in den Vereinten Nationen zuständig.

Was denn? Sie sehen darin einen Widerspruch? Nicht doch! Frau Küchler organisiert die Trauerarbeit nach dem letzten Holocaust. Herr Heusgen arbeitet an den Vorbedingungen für den nächsten. Man nennt so etwas Arbeitsteilung.

https://www.achgut.com/artikel/arbeitsteilung_im_auswaertigen_amt

Kommentare GB:

Dringende Leseempfehlung. –

Ein hübsches Beipiel für meine These, daß Islamophilie larvierter Judenhaß ist.