Medienspiegel

GAM-Newsletter 06.04.2020

Veröffentlicht

Corona-Pandemie in Deutschland:

„Auf-Sicht-Fahren“ in eine ungewissen Krisenzukunft ohne valide Kenntnislage?

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

es mehren sich die Stimmen, die die Verhältnismäßigkeit und Undifferenziertheit des Corona-Notstandsregimes in Frage stellen, die damit verbundene Aufhebung wesentlicher Grundrechte als zu weitgehend kritisieren, vor einem digitalen „Corona-Überwachungsstaat“ warnen und die sozialökonomischen, soziopathologischen (häusliche Gewalt etc.) und psychischen Kollateralschäden des Shutdowns zur Sprache bringen.

Fest steht jedenfalls, dass die Entscheidungsinstanzen weit davon entfernt sind, Handlungen und Maßnahmen auf der Grundlage wirklich valider Kenntnisse und Daten zu generieren. Was fehlt, ist vor allem der Aufbau einer aussagekräftigen Statistik zu Covid-19 als elementare gesellschaftliche Orientierungs- und Entscheidungsgrundlage. Eine solche Statistik müsste folgende Kerndaten erfassen:

1. Infizierte insgesamt (zumindest halbwegs begründbare Schätzungen)

2. Infizierte ohne (subjektiv wahrgenommene) Symptome

3. Infizierte mit Symptomen

4. Infizierte mit schweren Symptomen/Einlieferung ins Krankenhaus

5. Infizierte mit schweren Symptomen/Intensivstationen

6. Todesfälle/Alter/Darlegung der Vorerkrankungen (Tod durch oder mit Corona)

7. Genesene

Was wir bislang wissen, ist u.a. Folgendes:

Eine anhand von chinesischen Fällen erstellte Studie[1] besagt: Bei Patienten mit Covid-19-Befund, die keine Vorerkrankungen (Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, chronische Atemwegserkrankungen, Bluthochdruck, Krebs) aufwiesen, betrug die Sterblichkeitsrate 0,9%.

Bitte lesen Sie hier weiter:

https://hintergrund-verlag.de/spaetkapitalistische-systementwicklung/hartmut-krauss-corona-pandemie-in-deutschland-auf-sicht-fahren-in-eine-ungewisse-krisenzukunft-ohne-valide-kanntnislage/

Bleiben Sie gesund, vor allem auch geistig!

Mit freundlichen Grüßen

Karin Vogelpohl

Vorstand GAM e.V.


marianne  Gesellschaftfürwissenschaftliche

   Aufklärung und

   Menschenrechte e.V.
Tel.: ++49 176 76428958   Fax: ++49 541 44 53 73
    E-Mail: [gam-kontakt@t-online.de]gam-kontakt@t-online.de
www.gam-online.de