Medienspiegel

Lügen als Methode

Von Lesbos nach Hannover: Kinder und Jugendliche aus Elendslagern

Das Heimtückische solcher Protagonisten ist, dass sie Kinder vorschieben, um in Wahrheit Erwachsene zu holen, so wie sie auch sonst die Bürger permanent darüber täuschen, was sie tun und vorhaben. Nicht Klarheit und Wahrheit kennzeichnen Merkels Regieren, sondern Tarnen und Täuschen.

Von Lesbos nach Hannover: Kinder und Jugendliche aus Elendslagern

Kommentar GB :

Ein Zitat sei besonders betont:

(…) „Und was macht die deutsche Bundeskanzlerin? Anstatt mit der selben Energie alles nur erdenklich Mögliche in die Waagschale zu werfen, auf die beteiligten Konfliktpartner in Afghanistan und Syrien einzuwirken, die Lebensumstände vor Ort zu verbessern, schlachtet die Bundesregierung diesen Konflikt in soweit aus, dass Menschen aus diesen Krisenregionen noch ermuntert werden, nach Deutschland zu kommen, um der Überalterung der deutschen Gesellschaft vorzubeugen, koste es auf dem Weg dorthin, was es wolle. Ach was, noch schlimmer, noch schändlicher dem eigenen Volk und den fremden Völkern gegenüber: Die Bundesregierung arbeitete aktiv mit dran und war einer der Vorreiter der Flucht- und Migrationspakte der Vereinten Nationen.“ (…) „Aber es gibt allerdings etwas noch Wichtigeres, was diese Gesellschaft schnellstmöglich wieder lernen muss: Nämlich eine Regierung dann zum Teufel zu schicken, die sich das Wohl vieler auf die Fahnen geschrieben und dabei jene vergessen hat, deren Wohl zu mehren sie vom Wähler beauftragt wurde.“

Die Überalterung der deutschen Bevölkerung wurde und wird durch den Feminismus-Genderismus aktiv und aufwändig gefördert.

Dr. Curio: „Jugendliche Migranten als Quartiermacher“