Medienspiegel

Macht Judith Butlers Feminismus überhaupt Sinn?

Philosophin Dr. Dorchain

 

Kommentar GB:

Eine sehr einleuchtende und erhellende Einführung in die Verrücktheiten des Feminismus-Genderismus. Glücklicherweise kann die oben gestellte Frage am Schluß binär, nämlich nicht mit JA, sondern mit NEIN beantwortet werden. Jedenfalls beurteile ich das so. Aber vielleicht sind Sie ja anderer Auffassung? Lesen Sie am besten noch ergänzend den folgenden Artikel:

Peter Grimm / 29.04.2020 /

Geschlechtergerecht buchstabieren

„In diesen Zeiten dreht sich alles nur noch um Corona. Gut, nicht wenige Medienschaffende und Meinungsbildner mühen sich auch noch wacker, ihr fortschrittliches Publikum nicht vergessen zu lassen, dass es da auch noch den Klimawandel gibt, der doch Anlass genug sein sollte, das soziale, kulturelle und vor allem wirtschaftliche Leben weiter an der kurzen vormundschaftlichen Leine zu halten, wenn sich irgendwann dafür nicht mehr genügend Covid-19-Kranke zählen lassen.

Aber wer kümmert sich in dieser Zeit eigentlich darum, die Öffentlichkeit in puncto sogenannter geschlechtergerechter Sprache auf der Höhe der Zeit zu halten? Rückständige alte weiße Männer, so wie ich, könnten sonst glauben, nach dem inzwischen omnipräsenten Gendersternchen, das in öffentlich-rechtlichen Sendern inzwischen sogar immer häufiger ins gesprochene Wort integriert wird, käme nichts mehr.

Weit gefehlt. Auch wenn die Sprachwalter der Amts- und Mediensprache noch ein wenig hinterherhinken und manch ältere Deutsche die Verwendung der Abkürzung LGBT, vielleicht schon LGBTI oder sogar LGBTIQ für hinreichend halten, um beim Neusprech auf der Höhe der Zeit zu sein, so zeigt das nur, wie unzeitgemäß sich die meisten Deutschsprechenden verhalten.“ (…)

https://www.achgut.com/artikel/geschlechtergerecht_buchstabieren/P30#comment_entries