Medienspiegel

Neues aus Dhimmiland

Unsensibel und unangemessen

  • Ein Kommentar von Carsten Knop
  • Aktualisiert am 24.04.2020

Die Frankfurter Integrationsdezernentin Sylvia Weber [SPD] hat reichlich spät verkündet, dass der Muezzin-Ruf in diesem Jahr in der Stadt erschallen darf. Warum sie diese Erlaubnis in einer Nacht-und-Nebel-Aktion verkündet hat, bleibt unverständlich.

paywall

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/spaete-verkuendung-der-erlaubnis-zum-muezzin-ruf-in-frankfurt-16740851.html

und – damit auch klar ist, wer hier das Sagen hat:

(…) „Der Zentralrat der Muslime in Deutschland schlug vor, den Muezzin-Ruf vorübergehend der Corona-Krise anzupassen. Er halte es für denkbar, dass die Muezzine in Deutschland „Betet zu Hause“ statt „Kommt her zum Gebet“ rufen, sagte der Zentralratsvorsitzende Aiman Mazyek der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). So werde es in vielen Teilen der islamischen Welt derzeit praktiziert.“ (…)

https://www.diepresse.com/5804929/ramadan-bin-enttauscht-dass-ich-nicht-in-moschee-kann