Niedergang und Östrogen: Wer beauftragte Eva Högl?

Das Desaster in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf, würde man frei nach Erich Honecker am liebsten texten. Neue Wehrbeauftragte soll nach dem Willen der SPD Frau Eva Högl werden. Sie würde den langjährigen Wehrbeauftragten, den Parteigenossen Hans-Peter Bartels ablösen, der einen hervorragenden Ruf bei der Truppe genießt und auch gerne noch einmal um fünf Jahre verlängert hätte. Das Parlament muß seiner Ersetzung durch Eva Högl noch zustimmen. Sollte das geschehen, wäre das nächste Level im bundesöstrogenalen Sandkastenmanöver erreicht.

von Max Erdinger

Niedergang & Östrogen: Wer beauftragte Eva Högl?

Kommentar GB:
Zitat:
(…) „Es gibt von Kurt Tucholsky zwei Zitate, die gerade im Merkel-Zeitalter nichts von ihrer Aktualität verloren haben. Das erste: „In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“ Das Zweite: „Unterschätze nie die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind.“ – Das passt. (…)
Tatsächlich ist es eine Merkelsche Eigenart, jeden, der auf ihren Schmutz hinweist, abzusägen oder absägen zu lassen, und ihn zu ersetzen durch jemanden, der ihren Dreck in einen Haufen güldener Taler umdefiniert.“ (…)
Das Feminat murkst und murkelt herum, und die feminisierte Presse jubiliert.
So einfach ist das.