Medienspiegel

Viele Staaten werden ihre Wirtschaftsbeziehungen mit China überdenken

Veröffentlicht

Corona-Krise: Paradigmenwechsel in der Politik gegenüber China

Jetzt beginnt das große Erwachen. Viele Industriestaaten haben ihre industrielle und pharmazeutische Produktion von Zulieferungen aus China abhängig gemacht. Doch in der Corona-Krise sind die Produktionsketten unterbrochen. Nichts geht mehr. Das soll nie wieder passieren. Besonders in den USA und Australien staut sich die Wut und Empörung an.

17.04.2020

„Die Coronavirus-Krise droht zu einer der größten Weltwirtschaftskrisen der letzten Jahrzehnte auszuarten. Es droht eine weltweite Rezession. Noch nie waren der Welt die Risiken einer hemmungslosen Globalisierung so kristallklar aufgezeigt worden.

Jetzt beginnt das große Erwachen. Die Schwächen eines Systems, bei dem einzelne Produktionsschritte global verteilt sind, um kurzfristig Kosten zu sparen, werden offenbar. Die vernetzte globale Wirtschaftsform wird hinterfragt [siehe Bericht der »New York Times« oder Kommentar auf »FOX Business News«].“ (…)

https://www.freiewelt.net/nachricht/viele-staaten-werden-ihre-wirtschaftsbeziehungen-mit-china-ueberdenken-10080983/