Medienspiegel

Was aber ist die Zeit ?

Veröffentlicht

Günter Buchholz

Zuerst haben sie gedacht, Corona bliebe in Wuhan, so wie seinerzeit Sars.

Erster Irrtum.

Dann meinten sie wohl, das wäre alles nicht sehr schlimm, und Karneval muß eben sein.

Zweiter Irrtum.

Aus beiden Gründen gab es keine Vorsorge, weil man meinte, man brauche die gar nicht.

Dritter Irrtum.

Als das alles in Bergamo platzte, war die Bestürzung so groß wie die Hilflosigkeit.

WAS NUN?

Handeln oder Nicht-Handeln, das war hier die Frage …

VOLLBREMSUNG in Italien und in Österreich.

Dann, verzögert überall Vollbremsung.

Mit qualmenden Reifen.

Langsamer Beginn von Lernprozessen.

Allmähliche Rückkehr der Restvernunft.

Pragmatische Konzepte und Schönreden der vermeidbaren Mängel.

In solchen Fällen muß immer nur nach vorne geschaut werden!

Sagt die Regierung.

Das weitgehende Ende der Großmäulerei der Politik; sehr wohltuend.

An allem ist Trump schuld. Oder die KP Chinas. Oder Putin. Oder der Teufel.

Keinesfalls der Zufall und die Globalisierung.

Für uns ist das Virus die Macht der ebenso blinden wie geistlosen Evolution.

Die aber tatsächlich die Biosphäre beherrscht, auch uns, nach wie vor.

Die Schwachen werden eliminiert.

Irgendwann wird jeder schwach: eine Frage der Zeit.

Was aber ist die Zeit,

in der wir alle immer sind,

und die uns als Mitspieler irgendwann aus dem Spiel des Lebens herausnimmt?

+++