Zeit der Geister

– der von Corona erzwungene gesellschaftliche Stillstand verweist die Kunst auf ihren wahren Ursprung zurück: das Nichts

Eine alte Erfahrung besagt, dass das Schöpferische der Katastrophe bedarf. Nicht um des Ruhms, des Beifalls, der Liebe des Publikums willen wird der Künstler tätig, sondern weil er nicht anders kann. Er muss gestaltend den Abgrund in ihm selbst füllen – um zu überleben.

Manfred Schneider 09.04.2020

https://www.nzz.ch/meinung/zeit-der-geister-corona-und-die-kuenste-ld.1549306

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.