Auf dem Weg zu einem Impfstoff

Was tun ohne Impfstoff? „Könnten Pandemie auch ohne eindämmen“

„Aus der Corona-Krise gibt es nur einen Ausweg: Wir brauchen einen Impfstoff. Weltweit laufen mehr als 130 Projekte, aber was, wenn alle scheitern? Virologe Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg sagt im Interview mit ntv.de, dass wir die Pandemie auch ohne Impfstoff eindämmen könnten – das wissen wir von anderen Viruserkrankungen. Das größere Problem könnte sein, dass ein Impfstoff gegen das Coronavirus vermutlich nicht reichen wird. Darauf deuten die ersten klinischen Studien hin.

ntv.de: Bei der Impfstoffentwicklung stehen augenscheinlich zwei Fragen im Vordergrund: Wann wird der erste Wirkstoff gegen das Coronavirus gefunden? Und, wie viele Dosen können wir anschließend wie schnell produzieren? Die Möglichkeit, dass alle Projekte scheitern, wird fast nie erwähnt. Aber auch Erkältungen werden von Coronaviren verursacht, dagegen können wir uns nicht impfen lassen. Was ist der große Unterschied?

Jonas Schmidt-Chanasit: Zu den Erkältungsviren gehören auch vier Coronaviren, die bei uns in Deutschland schon längere Zeit zirkulieren, das ist richtig. An einem Impfstoff dagegen wurde aber nie mit der aktuellen Intensität geforscht, weil keine Notwendigkeit dafür bestand. Beim neuen Coronavirus ist das etwas anderes. Wir haben wirklich intensive Forschungsbemühungen. Hunderte von Projekten, die darauf ausgelegt sind, möglichst rasch zumindest einen Impfstoff-Kandidaten zu entwickeln, der dann in die klinischen Phase gehen kann, wo geschaut wird: Wie gut ist die Wirksamkeit? Wie stark sind unerwünschte Nebenwirkungen? Diese Sicherheit muss gewährleistet sein, wenn ein Impfstoff zum Einsatz kommen soll. Die Chancen stehen gut, dass etwas gefunden wird.“ (…)

https://www.n-tv.de/wissen/Koennten-Pandemie-auch-ohne-eindaemmen-article21794935.html