Medienspiegel

Coronavirus. Der Lockdown als Entmündigung der Bürger

Veröffentlicht

9. Mai 2020

Dr. Gudrun Eussner

Coronavirus. Der Lockdown als Entmündigung der Bürger

Wenn Regierungen ihren Bürgern keine vernünftigen Entscheidungen zutrauen, dann hilft nur der Lockdown für alle. Die Maßnahmen in Deutschland wie in Frankreich gehen davon aus, daß wir, das Volk, keine Urteilskraft besitzen und an die Hand genommen werden müssen.

Dabei sind mögliche politische und wirtschaftliche Absichten noch nicht berücksichtigt.

Man hätte den Lockdown auf den Personenkreis mit Vorerkrankungen beschränken müssen, und zwar aller Altersstufen, nicht etwa nur auf die 65+. Für den großen Rest ist das Freiheitsberaubung, die allerdings nicht überall gleich ist, wie man an wochenlang unkontrolliert aus Ländern wie China und dem Iran einreisenden Flugpassagieren sehen kann. Auch für muslimische Großfamilien, muslimische Geschäftsleute in Tante-Aische- und in Shisha-Läden  sowie für junge Muslimgruppen der Vorstädte Frankreichs gelten die Maßnahmen zur Freiheitsberaubung bis heute nicht.

Die Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie wurden im Schnellverfahren beschlossen auf der Grundlage nicht vorhandener belastbarer Daten, den Empfehlungen tatsächlicher und angeblicher medizinischer Experten, dem Ausschluß jeglichen Diskurses zu gegenteiligen wissenschaftlichen Ansichten, und durchgesetzt wurden und werden sie bis heute mit Strafen, bis hin zu Gefängnisstrafen. Es könnte sich um Nötigung handeln, die in Deutschland nach § 240 Strafgesetzbuch geahndet wird. Schon der Versuch ist strafbar. Auf entsprechende Klagen darf man gespannt sein.

Die Aufgabe der Regierung und ihrer Behörden und Institute, in Deutschland wie in Frankreich, wäre es stattdessen gewesen, Empfehlungen auszusprechen, wie man sich verhalten muß in einer solchen Krise, daß man auf den eigenen Körper acht zu geben hat, ob er veränderte Reaktionen zeigt. Diejenigen, die meinten, sie hätten Covid-19-Symptome wären daraufhin zu testen gewesen – falls Tests vorhanden. Das Versagen der Regierungen Deutschlands und in noch größerem Maße Frankreichs, von Italien und Spanien nicht zu reden, führte deshalb zu an oder mit Coronavirus gestorbenen Patienten, die heute noch leben könnten. In Italien wurden beispielsweise in den letzten 10 Jahren 175 Krankenhäuser geschlossen, aber 9.282 „Aufnahmezentren“ eröffnet. Das italienische Gesundheitssystem war schon vor der Corona-Pandemie am Ende.

Dieses Versagen hat die physische, psychische und wirtschaftliche Verelendung von Millionen Menschen zur Folge. Die Zahl wird die der Übersterblichkeit durch Covid-19 mit – oder ohne schwedischen – Lockdown  weit übersteigen.

Nun zu den politischen und wirtschaftlichen Absichten. Die sind auf diesem Blog in einigen Corona-Artikeln dargestellt. Am schlimmsten im medizinischen Bereich  wäre das Milliardengeschäft des Bill Gates mit dem Impfzwang, über den der Epidemiologe Prof. Sucharit Bhakdi sagt, Impfung nütze nichts, weil es sich wie bei Grippeviren und anderen Coronaviren bei Covid-19 um ein nicht-stabiles Virus handele, das sich schon verändert hätte, bevor der Impfstoff überhaupt entwickelt wäre. Anders sei es bei Impfungen gegen Bakterien wie Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und gegen stabile Viren, die nicht mutieren, wie Mumps und Röteln. Impfungen gegen solche Krankheiten befürwortet Prof. Sucharit Bhakdi ausdrücklich.

Corona Wahn ohne Ende mit Prof Dr Sucharit Bhakdi Servus TV Re-Upload. Video 51:21.

Bei Polio soll inzwischen ein mutiertes Virus entdeckt worden sein.

Der desolate Zustand unserer Wirtschaft wird nun von den Regierungen der betroffenen EU-Staaten dem Virus zugeschrieben, und das ist neben dem Impfgeschäft am allerschlimmsten. Wenn man die Bewegungen der Aktienkurse, ab Anfang März 2020, verfolgt, kann man sehen, wem die Corona-Hysterie nutzt. Es bleibt kein Stein mehr auf dem anderen. Die international arbeitenden Großkonzerne Asiens, allen voran Chinas, Nordamerikas und der EU schlagen zu und strukturieren die Weltwirtschaft zu ihren Gunsten um.

Diskussionen in Deutschland und Frankreich über Nationalstaaten versus EU-Staat usw. erübrigen sich. Wir werden in einer EU aufwachen, die so aussieht, als wären die EU-Staaten noch Nationalstaaten.  Das sind sie dann nur noch pro forma. Wer die wirtschaftliche Macht hat, der besitzt die politische Macht, die jeweiligen Regierungen verwalten derweil das Elend, geben von den Großen bereitgestellte Almosen aus und werden deshalb mehrheitlich wiedergewählt. Darauf spekulieren heute schon die bei den Sonntagsfragen interviewten Bürger Deutschlands. OK, Manfred Güllner übertreibt etwas, aber die Richtung stimmt. Angela Merkel kann eine fünfte Kanzlerschaft anstreben.

Forsa, 9.5.2020. CDU/CSU 40%, SPD und Grüne je 15%. Sonntagsfrage Bundestagswahl

https://eussner.blogspot.com/2020/05/coronavirus-der-lockdown-als.html