Dreifache Mutter auf dem Gehweg getötet – Haftbefehl gegen Ehemann beantragt

„Großeinsatz der Polizei Cottbus: Im Stadtteil Schmellwitz wurde am späten Sonntagabend eine Frau getötet. Dringend tatverdächtig ist ihr 32 Jahre alter Ehemann. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Cottbus, Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon, teilte mit, dass am ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen beantragt worden ist. Die Entscheidung liege nun beim Amtsgericht.

Polizisten hatten den Mann afghanischer Herkunft am Sonntagabend im Stadtteil Schmellwitz vorläufig festgenommen. Mehrere Zeugen hatten zuvor beobachtet, wie er direkt vor einem mehrstöckigen Wohnhaus „massive Gewalt“ gegen die 28-jährige angewendet hatte, so die Ermittler.“ (…)

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/dreifache-mutter-auf-dem-gehweg-get%C3%B6tet-haftbefehl-gegen-ehemann-beantragt/ar-BB14fX8O?ocid=spartandhp

Kommentar R. I.:

„Im Jahr 2016 hatte ein ähnlich abscheuliches Verbrechen die Stadt in Südbrandenburg erschüttert. Damals hatte ein 32-Jähriger auf seine damals 27 Jahre alte Frau eingestochen und sie dann aus dem Fenster geworfen. Die fünffache Mutter starb vor Ort, der Ehemann Rashid D. wurde 2017 zu 13 Jahren Haft verurteilt.

19 Messerstiche, aus dem Fenster geworfen, Kehle durchgeschnitten

Veröffentlicht am 09.06.2017 |