Einwanderung in Schweden geht insgesamt um 32 Prozent zurück

Gegen den Trend: angeblich unbegleitete minderjähre Flüchtlinge mehr als verdoppelt

Die Zahl der Einwanderer nach Schweden ist im vergangenen April im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Drittel zurück gegangen. Die Zahl der »Quotenflüchtlinge«, die durch das schwedische Migrationswerk direkt eingeflogen werden, ist geschrumpft. Dafür nimmt die Zahl der angeblich unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge dramatisch zu.

07.05.2020

(…) „Und ganz besonders auffällig sind die Vergleichszahlen der angeblich unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge. Sie fallen in Schweden unter ein neues Gesetz, dem sogenannten Gymnasielagen. Die Zahl derer, die im April 2019 unter dieses Gesetz fielen, lag bei 293. Im Vormonat aber schnellte sie auf 668 empor, lag also mehr als doppelt so hoch.“

https://www.freiewelt.net/nachricht/einwanderung-in-schweden-geht-insgesamt-um-32-prozent-zurueck-10081183/