FreitagsbriefMedienspiegel

Islamisierung hat für SPD und Grüne höchste Priorität

Veröffentlicht

Muezzin-Ruf in Bielefeld trotz Gerichtsverbot

Bielefeld – Im Stadtteil Brackwede erlaubte die Bezirksverwaltung unter ihrer SPD-Stadtteilbürgermeisterin Mitte April der lokalen DITIB-Mosche, öffentliche Gebetsrufe per Lautsprecher durchzuführen – ein „Trend“, der überall in Deutschland auf dem Vormarsch ist. In Brackwede jedoch ist die Rechtslage anders: Ein Gerichtsurteil und die Baugenehmigung verbieten den Muezzinruf dort ausdrücklich. Die linksgrüne Verwaltung juckte dies nicht weiter.

Muezzin-Ruf in Bielefeld trotz Gerichtsverbot: Islamisierung hat für SPD und Grüne höchste Priorität