FreitagsbriefMedienspiegel

Wie die Identitätspolitik die Gesellschaft spaltet

Unruhen in Amerika

Der Tod von George Floyd spaltet die USA. Die Identitätspolitisierung aus dem linken und rechten Lager lässt das Land weiter auseinanderdriften. Diese Entwicklung könnte letztlich Präsident Trump die Wiederwahl bescheren.

https://www.cicero.de/aussenpolitik/unruhen-amerika-identitatspolitik-gesellschaft-spaltung?utm_source=cicero_Newsletter

Kommentar GB:

Sehr dringende Leseempfehlung !

Zitat:

(…) „Was mit dem noblen Anliegen der Bürgerrechtsbewegung begann, Minderheiten vor Diskriminierung zu schützen, sich dann in der Gesetzgebung mit sogenannten „affirmative actions“ fortsetzte und schließlich, unter maßgeblicher Regie von Ostküstenliberalen an Universitäten und in Redaktionsstuben, im Viktimismus der Diversitätsideologie moralisierte, ist heute als Identitätspolitik zu einer regelrechten Tyrannei des schlechten Gewissens geworden. Freilich ist das schlechte Gewissen ein Privileg der akademischen Eliten auf ihren Elfenbeintürmen.“ (…)

Und in Europa – besonders in Deutschland – wird dieser identitätspolitische Mist bis zum Erbrechen nachgeäfft. Allererst muß das alles insgesamt und schroff zurückgewiesen und dann beseitigt werden.