Wie kann von 1,9 Milliarden jegliche Spur fehlen?

Buchprüfungsexperten sagen zum Fall Wirecard: «Das liegt ausserhalb des Vorstellbaren»

Fachleute sind perplex, wie beim deutschen Zahlungsdienstleister ein Viertel der Bilanzsumme verschwinden konnte. Allerdings gab es in den vergangenen Jahren eine Reihe von Warnzeichen. Es stellt sich zudem die Frage, ob die Buchprüfer von EY genau genug hingeschaut haben.

Christoph Eisenring, Michael Rasch, Frankfurt

https://www.nzz.ch/wirtschaft/wie-kann-von-19-milliarden-jegliche-spur-fehlen-buchpruefungsexperten-sagen-zum-fall-wirecard-das-liegt-ausserhalb-des-vorstellbaren-ld.1562688

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.