Medienspiegel

Britisches Gericht: Scharia-Ehen nach britischem Recht ungültig

von Soeren Kern
31. Juli 2020

„Das Berufungsgericht, das zweithöchste Gericht in England und Wales nach dem Supreme Court, hat entschieden, dass der islamische Ehevertrag, im Arabischen als Nikah bezeichnet, nach britischem Recht nicht gültig ist.“

Englischer Originaltext: UK Court:

Sharia Marriages Not Valid Under English Law

Übersetzung: Daniel Heiniger

“ „Wir versuchten, das Berufungsgericht darüber zu informieren, dass viele Frauen aus Minderheiten, insbesondere muslimische Frauen, von missbrauchenden Ehemännern getäuscht oder gezwungen werden, eine ausschließlich religiöse Ehe einzugehen, was sie ihrer finanziellen Rechte beraubt, wenn die Ehe zerbricht…“ — Southall Black Sisters, eine Lobbygruppe für südasiatische Frauen, 14. Februar 2020.
Im Februar 2018 empfahl eine unabhängige Überprüfung der Anwendung der Scharia in England und Wales … Änderungen des Ehegesetzes von 1949 und des Gesetzes über Ehesachen von 1973, die von Muslimen verlangen würden, vor oder gleichzeitig mit der Nikah-Zeremonie eine zivile Eheschließung durchzuführen. Dies würde die islamische Ehe in den Augen des britischen Rechts mit der christlichen und jüdischen Ehe in Einklang bringen.
„Der Rat ist besorgt darüber, dass die Entscheidungen der Scharia-Räte Frauen in Scheidungs- und Erbschaftsfällen eindeutig diskriminieren. — Europarat (COE), Januar 2019.
Bis zum jetzigen Zeitpunkt haben weder die britische Regierung noch das britische Parlament ein Gesetz eingeführt, das von Muslimen verlangen würde, vor oder gleichzeitig mit der Nikah-Zeremonie eine zivile Eheschließung zu vollziehen… [aber] die Entscheidung des Gerichts bekräftigt effektiv den Grundsatz, dass Einwanderer, die sich in Großbritannien niederlassen, sich an das britische Recht halten müssen, und nicht umgekehrt.“ (…)

https://de.gatestoneinstitute.org/16295/britisches-gericht-scharia-ehen