„Deutschland hat effektiv keine Streitkräfte mehr“

28. Juli 2020 Peter Mühlbauer

Der frisch nominierte US-Botschafter in Berlin hält die Bundeswehr für „hoffnungslos demoralisiert“

„Gestern gab das Weiße Haus bekannt, dass Douglas Macgregor /1/ neuer US-Botschafter in Berlin werden soll. Der West-Point-Absolvent, der 1987 an der University of Virginia im Fach Internationale Beziehungen promoviert wurde, diente lange Zeit in den US-Streitkräften und arbeitete danach als Autor und Berater.

Der Durchschnittsamerikaner dürfte den designierten Deutschlandbotschafter aber vor allem aus der Fernsehshow des unkonventionellen Konservativen Tucker Carlson kennen, wo er als häufiger Gast politische und militärische Ereignisse kommentierte.

Dabei gab er sich ähnlich interventionismuskritisch wie der Moderator und meinte Anfang des Jahres, die USA sollten aus Syrien und aus dem Irak abziehen, weil sie den Krieg dort verloren hätten. Sieger sei der Iran – und das neue Problem die Türkei.“ (…)

https://www.heise.de/tp/features/Deutschland-hat-effektiv-keine-Streitkraefte-mehr-4856719.html

Kommentar GB:

Man beachte auch die Schlußpassage des Artikels:

(…) „Die Nominierung muss nämlich noch vom Senat bestätigt werden. Dort haben Trumps Republikaner zwar eine Mehrheit – aber in ihren Reihen gibt es auch Interventionisten, die Trumps Außenpolitik als „populistisch“ ablehnen. Sie könnten Macgregor in der Anhörung unter anderem seine Kritik an Globalisten wie George Soros vorwerfen.“

Aha … paßt mal wieder.