Medienspiegel

Die dunkle Seite von one World: Globale Gesinnungsdiktatur

Vera Lengsfeld   –   4.07.2020

Die akademische Elite ist dabei, mit ihrer Intoleranz und ihrem Fanatismus das geistige Leben so zu vergiften, dass es kaum noch intellektuelle Debatten und fruchtbaren Gedankenaustausch gibt. Ohne die freie, offene Debatte ist das Erfolgsmodell westliche Demokratie aber nicht lebensfähig. Schlimmer noch, die globale Gesinnungsdiktatur lässt kaum Rückzugsräume offen.

(Hervorhebung GB)

(…) „In dieser Situation hilft nur, sich dieser Gesinnungsdiktatur massenhaft zu entziehen. Keiner muss es mitmachen. Jede Macht ist an die Unterwerfung der Mehrheit angewiesen. Wenn diese Unterwerfung verweigert wird, dann sind die Mächtigen am Ende.“ (…)

https://www.theeuropean.de/vera-lengsfeld/die-akademische-elite-wird-immer-intoleranter/

Kommentar GB:

Im Vergleich mit dieser mentalen Seuche – einer echten Massenpsychose – handelt es sich bei der Corona-Pandemie um einen weltweiten Schnupfen, der lediglich alten Leuten nicht gut tut.

Zum Thema Identitätspolitik, dem Namen dieses Irrsinns, schreibt auch Sebastian Müller, wobei er den Versuch unternommen hat, diese – sagen wir: Sichtweise – mit der aktuellen sozioökonomischen Systementwicklung zu vermitteln; empfehlenswert:

https://makroskop.eu/2020/07/identitaetspolitik-und-der-neue-geist-des-kapitalismus/

sowie – als grün-realsatirischer Abschluß:

https://www.infranken.de/lk/nuernberg/nuernberger-gruene-fordern-badetag-nur-fuer-trans-und-intergender-menschen-art-5023194