FreitagsbriefMedienspiegel

Empathie. Für alle. Auch für Männer.

 

11. Juli 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

am 11. Juli jährt sich wieder der Tag des Gender Empathy Gap. Empathie ist etwas, das zu Recht Mädchen und Frauen entgegengebracht wird. Aber auch Jungen und Männer sind es wert, Mitgefühl von der Gesellschaft zu erfahren, findet Schriftsteller Gunnar Kunz.

Warum gerade der 11. Juli? An diesem Tag vor 25 Jahren begann in den Konflikten des zerfallenden Jugoslawien das Massaker von Srebrenica. Bosnisch-serbische Soldaten trennten bosniakische Frauen und Kinder von den Männern und brachten sie in Sicherheit. Achttausend bosniakische Männer und Jungen wurden dann während mehrerer Tage von den bosnisch-serbischen Einheiten brutal ermordet.

Wir haben die Hoffnung, dass auch die eher unbeachtete Hälfte der Gesellschaft als das erkannt wird, was sie ist: Menschen, die Interessen, Wünsche und Nöte haben und die es verdienen, akzeptiert und ernst genommen zu werden.

Da sich der Gedenktag nun jährt, haben wir für unsere Website zum Gender Empathy Gap eine Reihe neuer Artikel eingestellt. Erstmals gibt es auch englische Artikel mit ihrer Übersetzung von Gastautoren wie Dr. John Barry und Dr. Warren Farrell.

Wir hoffen, dass die Beiträge Euer Interesse finden, und wenn der eine oder andere da oder dort vielleicht nicht ganz ohne Wirkung bliebe, würden wir uns freuen.

Euer MANNdat-Team

Startseite

und

Obdachlosigkeit und der Empathy-Gap