FreitagsbriefMedienspiegel

EU verweigert Städten in Polen Förderung wegen „LGBT-freier Zonen“

29.07.2020

Polens Justizminister reagiert empört auf „illegalen Druck“ der EU-Kommission.

„Die EU-Kommission hat sechs Anträge zur Förderung von Städtepartnerschaften abgewiesen, weil die beteiligten polnischen Kommunen sich zu „LGBT-freien Zonen“ erklärt hatten. Das teilte die EU-Kommissarin für Gleichstellung, Helena Dalli, auf Twitter mit.

Die Mitgliedstaaten seien verpflichtet, die Werte und Grundrechte der EU zu respektieren, forderte die aus Malta stammende sozialdemokratische Politikerin. Ein Sprecher der EU-Kommission wollte die Namen der sechs Städte am Mittwoch nicht nennen. Die Abkürzung LGBT steht für die sexuellen Minderheiten Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender.

https://www.diepresse.com/5845986/eu-verweigert-stadten-in-polen-forderung-wegen-lgbt-freier-zonen

mit:

Istanbul-Konvention

Kommentar GB:

Das heißt: Die EU will die Politik zugunsten der Partialinteressen der „LBTG-Community“ mit allen ihren Mitteln top down durchsetzen.

Man berücksichtige die folgenden Quellen, und man sieht, worum es hierbei politisch geht.

Zur Person der Kommissarin mit deren politischen Hintergrund:

https://www.queer.de/detail.php?article_id=34445

https://www.queer.de/detail.php?article_id=36698

https://de.wikipedia.org/wiki/Helena_Dalli

https://ec.europa.eu/germany/news/20200629-dalli-gleichbehandlung_de

https://www.socialistsanddemocrats.eu/de/newsroom/helena-dalli-wird-eine-echte-kaempferin-gegen-ungleichheit-und-diskriminierung-allen-eu