Medienspiegel

Kommt die Quoten-Gesellschaft?

Migrantenquoten?

Von Elke Halefeldt

Mo, 6. Juli 2020

Annegret Kramp-Karrenbauer nennt sich selbst eine Quotenfrau, die es nur damit so weit gebracht habe. Man hätte es wissen können. Quoten werden immer beliebter – bald auch für Migranten.

Kommt die Quoten-Gesellschaft?

Kommentar GB:

Dem Grundgesetz ist die Quotierungsidee fremd, und tatsächlich ist sie mit ihm unvereinbar.

Was das Grundgesetz vorgibt, das steht im Art. 33: eine auf Individuen zentrierte Bestenauslese im Rahmen eines Wettbewerbs zwischen Individuen.

Das ist eine vernünftige Idee; alles andere ist Klientelismus, also Bevorzugung der einen konstruierten Gruppe (Frauen; ..etc. ..)  zu Lasten einer anderen Gruppe (Männer; .. etc. ..).

Und das ist mit dem Grundgesetz nicht vereinbar: mit seinem liberalen Geist sowieso nicht, mit seinen Buchstaben aber auch nicht – entgegen öffentlich verbreiteter Unwahrheiten.

Die Frage ist allerdings heute, ob das Grundgesetz noch gilt, wenn es nicht mehr beachtet oder je nach Interesse gebeugt oder gebrochen wird.

Literatur:

Frauenquoten – Quotenfrauen: Oder: Einem geschenkten Gaul …

(Edition Sonderwege bei Manuscriptum) (Deutsch) Gebundene Ausgabe –

12. Oktober 2011 von Gerhard Amendt (Autor)