Neuer Arbeitsmarkt: Aktivisten müssen leider draußen bleiben

July 30, 2020   –  Michael Klein

 

“ “Stellen Sie Denker ein, keine Aktivisten.
Stellen Sie mutige, freie Denker, Menschen, die Freiheit lieben ein, keine Ideologen, deren einzige Agenda darin besteht, Ihre Marke und Ihr Unternehmen für ihre radikalen Ziele zu instrumentalisieren.”

Der Widerstand gegen die woken Aktivisten, diejenigen, die ihnen täglich mit ihrem Ruf nach Rassismus, Sexismus, Ableismus auf die Nerven gehen, die so lange hinsehen, bis sie Homophobie im Unterbewussten entdecken, die Worten ein biologisches Geschlecht andichten, die jeden Tag aufs Neue einen Kreuzzug für ihre heilige Sache führen, durch Diffamieren und Denunzieren, jene, die Unternehmen boykottieren, weil ein CEO Präsident Trump gelobt hat oder Briefe an ihren Arbeitgeber schreiben, weil er ihnen nicht woke genug ist, nicht genug, gegen den Rassismus, den sie sich so gerne vorstellen, unternimmt, dieser Widerstand nimmt zu, er wird langsam zu einer Welle des Widerstands und hat nun zum ersten Online-Arbeitsmarkt geführt, auf dem normale Arbeitnehmer, die weder Affinität zu wokem Unsinn haben noch damit belästigt werden wollen, auf Arbeitgeber treffen, deren wichtigstes Ziel darin besteht, fähige Arbeitnehmer zu finden und einzustellen, Arbeitnehmer, die sich als leitungsstark und motiviert zeigen und eines nicht sind: woke, kein politisch-korrekter Aktivist.“ (…)

https://sciencefiles.org/2020/07/30/neuer-arbeitsmarkt-aktivisten-mussen-leider-drausen-bleiben/