Perpignan. Rückzug der Demokratie und der Republik!

9. Juli 2020

Dr. Gudrun Eussner

Perpignan. Rückzug der Demokratie und der Republik!

„Welche Regierung für den Stadtverband? Antwort Samstag …“

Die Schlammschlacht der Verlierer der Bürgermeisterwahl, vom 28. Juni 2020, ist noch nicht zu Ende; sie wird ab Samstag, 11. Juli 2020, ab 9 Uhr, einen neuen Höhepunkt erreichen. Derweil kämpfen Les Républicains (LR) und das Lokalblatt L’Indépendant im Schulterschluß darum, daß der Rückzug der Republik und der Demokratie weitergehen kann. Nun soll, koste es, was es wolle, der Bürgermeister von Perpignan Louis Aliot als Präsident des Stadtverbandes Perpignan Méditerranée Métropole verhindert werden. Die Weisung komme von den führenden Köpfen des LR, den caciques.

Die linke Tageszeitung L’Indépendant macht sich im Sinne des „faire barrage“, dem Rassemblement National (RN) „einen Riegel vorschieben“, zum Sprachrohr dieser Kreise, die unter sich uneinig sind.

Die ersten Schritte in die Richtung kann man im Artikel, vom 2. Juli 2020, Perpignan. Louis Aliot hat Ambitionen nachlesen. Wie es weitergehen soll, lehrt L’Indépendant, am 8./9. Juli 2020:

„Duell zu dritt und unwahrhaftiger Poker zwischen Louis Aliot, Alain Ferrand und Robert Vila“
Duel à trois et poker menteur entre Louis Aliot, Alain Ferrand et Robert Vila.
Par Julien Marion et Thierry Bouldoire, L’Indépendant, 9 juillet 2020, p. 5

„Duell“ hieße, daß der Kandidat der „Diversen Rechten“, das LR-Mitglied Alain Ferrand, Bürgermeister von Barcarès, 5 500 Einwohner, ein Sitz im Rat, und der von LR, ebenfalls LR-Mitglied, Robert Vila, Bürgermeister von Saint-Estève, 11 700 Einwohner, drei Sitze im Rat, gemeinsam gegen den des RN antreten, was aber, wie man dem Artikel entnimmt, nicht der Fall ist; sie kandidieren gegeneinander. Nur Robert Vila wird aus Paris unterstützt. Die Bezeichnung der Partei des Louis Aliot, PERPIGNAN l’avenir en GRAND, wird von der Zeitung weggelassen, er ist der „neue Bürgermeister“. Der Name des Kandidaten reicht; er bürgt für den RN, dem der Riegel vorgeschoben werden soll!

Seit 2000, dem Gründungsjahr des Stadtverbandes, waren die UMP- bzw. LR-Bürgermeister von Perpignan, 121 000 Einwohner, Präsidenten des Stadtverbandes von heute 285 000 Einwohnern: Jean-Paul Alduy und Jean-Marc Pujol.

Von 88 Kommunalräten aus 36 Kommunen des Stadtverbandes sind 31 RN, 20 LR, 33 Nicht-Eingeschriebene, non-inscrits, und fünf Linke. L’Indépendant macht keine Angaben über die politische Zugehörigkeit der 33 Nicht-Eingeschriebenen; sie und die fünf Räte der Linken befinden sich im Zentrum der Kungelei und der Versprechungen. Von den 20 LR-Räten sind neun aus Perpignan. Von ihnen wird erwartet, daß sie gegen die Interessen ihrer Stadt für einen der beiden Kleinstädter stimmen. Alain Ferrand gesteht Perpignan immerhin zu, im Stadtverband „eine Rolle zu spielen“: un rôle pour Perpignan ! Das soll aber nicht so weit gehen, daß Perpignan einer der 14 Vizepräsidenten-Posten zugestanden wird. Dagegen agitieren die Konkurrenten ebenfalls. Dem RN gebührt gar nichts!

Als Beispiel, daß die Bürgermeister von RN-regierten Städten nicht notwendigerweise auch die Präsidenten ihrer Stadtverbände sind, werden Beaucaire, Henin-Beaumont, Fréjus und Hayange genannt, und rar seien die Stadtverbände, in denen es zu Vizepräsidenten gereicht hätte.

Am Dienstag, 7. Juli 2020, versammelte der Bürgermeister von Saint-Estève 28 Kommunalräte, darunter Alain Ferrand, bei sich, im Rathaus, zu einer geheimen Vorabstimmung. 27 stimmten ab, 24 für ihn bei drei Enthaltungen. Alain Ferrand hatte bereits sehr umsichtig die Tür hinter sich zugeschlagen. Robert Vila steht für die Fortsetzung des von Jean-Paul Alduy eingerichteten und von Jean-Marc Pujol fortgesetzten Systems. Alain Ferrand dagegen will „einen Fußtritt in den Ameisenhaufen setzen“ und den Stadtverband in neuen Aktivitäten verankern, was dem Indépendant, anscheinend als Propagandist für Robert Vila unterwegs, keine Nachricht wert ist.

„Rififi bei den Républicains, die gestern Abend [7. Juli 2020] versucht haben,
die alleinige Kandidatur des Bürgermeisters von Saint-Estève Robert Vila durchzusetzen“
Perpignan Méditerranée Métropole/ Présidence : rififi chez Les Républicains qui ont tenté d’imposer, hier soir, la candidature unique du maire de Saint-Estève, Robert Vila. L’Ouillade, 8 juillet 2020, 1h40

„Ein bei der Abendveranstaltung des Robert Vila anwesender Abgeordneter ist beunruhigt von der Art, wie bestimmte Debatten ‚in der Vorbereitung dieser Wahl zur Präsidentschaft versuchen, Perpignan vollständig zu isolieren … Man kann den Perpignanern immerhin nicht vorwerfen, gewählt zu haben. Das ist doch allerhand!‘ Ein anderer, der gestern nicht bei den Beleidigungen anwesend war, zögert nicht, ‚die unanständigen Tuscheleien hinterm Rücken‘ zu beklagen, ‚oft allein gründend auf persönlichen Interessen und der Verteidigung des eigenen kleinen Machtbereichs, unglücklicherweise auf Kosten des Gemeinwohls. Das ist sehr schade. Und schädlich. Schnell, laßt uns damit aufhören!'“

Es lebe der Rückzug der Demokratie und der Republik! Vive le retrait démocratique et républicain !

Robert Vila bestätigt seine Kandidatur offiziell
Perpignan-Méditerranée Métropole/ Présidence : Robert Vila officialise sa candidature.
Ouillade, 9 juillet, 14h23

Louis Aliot Perpignan auf meinem Blog

Affaire à suivre …

Quelle:

https://eussner.blogspot.com/2020/07/perpignan-ruckzug-der-demokratie-und.html