USA drohen deutschen Auftragnehmern von Nord Stream 2

Daniel Wetzel

„Die USA haben mit deutschen und europäischen Auftragnehmern des umstrittenen russischen Pipeline-Projekts Nord Stream 2 Einzelgespräche per Videokonferenz geführt, um auf die weitreichenden Konsequenzen einer weiteren Mitarbeit am Projekt hinzuweisen. Nach Informationen von WELT AM SONNTAG waren die Firmen dabei zum Teil mit bis zu zwölf US-Vertretern aus den drei US-Ministerien State Department (Außen), Treasury (Finanzen) und Energie konfrontiert.“ (…)

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/usa-drohen-deutschen-auftragnehmern-von-nord-stream-2/ar-BB17bVDU?ocid=msedgdhp

und

https://de.sputniknews.com/deutschland/20200810327666371-us-drohung-sassnitz-hermes/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email

und – besonders bemerkenswert, die „Deutsche Umwelthilfe“ :

Deutsche Umwelthilfe will Nord Stream 2 vor Gericht stoppen
06.08.2020
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will vor Gericht die Genehmigung der Ostseepipeline Nord Stream 2 nachträglich kippen. Nach Darstellung der DUH soll unkontrolliert das Klimagas Methan austreten: Es gäbe Lecks bei Förderung, Transport und Verarbeitung von Erdgas. Die Umweltverträglichkeitsprüfung durch das Bergamt Stralsund reicht dem Verein nicht.

https://de.sputniknews.com/deutschland/20200806327645934-deutsche-umwelthilfe-vs-nord-stream/