Medienspiegel

ARD-Ständchen für George Soros – Geburtstag von nationalem Interesse?

August 12, 2020   –   Michael Klein

„Es war einmal ein Chefredakteur der ARD-tagesschau, der den Konsumenten derselben, das folgende Märchen erzählt hat:“ (…)

„George Soros muss offenkundig eine besondere Rolle in der Redaktion der ARD spielen. Nichts anderes behaupten diejenigen, die von der ARD als Verschwörungstheoretiker verunglimpft werden sollen, weil man beim ARD-Faktenfinder neben all den anderen Dingen auch keine Ahnung davon hat, was eine Verschwörungstheorie ist. Wir haben es hier dargelegt.“ [ Siehe unten, GB ]

ARD-Ständchen für George Soros – Geburtstag von nationalem Interesse?

Kommentar GB:

Nun, George Soros ist ein sehr reicher und ein außerordentlich einflußreicher Mann, in den USA, in Brüssel, und in Berlin, sicherlich auch in Paris. Er operiert über seine Open Society Foundations finanziell-politisch mit einem Volumen von immerhin 18 Milliarden Dollar. Das ist kein Kleckerbetrag; damit läßt sich so manches und so mancher finanzieren. Und daher finden ihn alle diejenigen, die sich selbst irreführend als „Linke“ bezeichnen, ganz prima. Man versteht das.

Der Einfluß, den er hat, er fällt eben nicht vom Himmel.

Und auch in Dschidda, bei der OIC, weiß man das genau, sogar ganz genau.

In Budapest – und übrigens auch in Israel – wird er hingegen nicht so geschätzt, was ihm und seinen Angestellten verständlicherweise mißfällt.

Und auch hierzulande gibt es Bürger, die immer noch hartnäckig der Meinung des Grundgesetzes sind, daß der Souverän dieses Landes das deutsche Volk ist. Und nicht irgendwer oder irgendwas sonst.

 

„Faszination Verschwörung“: Die ARD versucht/vergeht sich an Wissenschaft