Das nächste Ziel: Regime Change in Russland

Ein Artikel von: Redaktion

So sieht es Paul Craig Roberts und er hält die russische Regierung für ziemlich unbekümmert, man könnte auch sagen: naiv. Auch wenn man nicht alle Details und alle radikalen Vermutungen dieses US-amerikanischen Beobachters, der aus dem konservativen Lager kommt, teilt, bemerkenswert ist der Hinweis auf das Ziel:

„Regime Change“ auch in Russland

wie vorher in der Ukraine

und aktuell im Versuchsstadium in Weißrussland.

Wir veröffentlichen diesen freundlicherweise von Susanne Hoffmann übersetzten Text verbunden mit der Bitte an die NachDenkSeiten-Leserinnen und -Leser zu akzeptieren, dass die NachDenkSeiten solche Texte veröffentlichen, auch wenn sie nicht hinter jedem Wort stehen. Pluralität der Impulse gehört zum Nachdenken und zur Diskussion unter Demokraten.

Albrecht Müller.

Das nächste Ziel: Regime Change in Russland

und

Russlands Präsident Wladimir Putin sieht derzeit keine Notwendigkeit, russische Streitkräfte nach Weißrussland zu schicken. Das sagte er in einem Interview mit dem TV-Sender Rossiya 1 am Donnerstag.

https://de.sputniknews.com/politik/20200827327808727-putin-einsatz-russischer-armee-in-weissrussland-derzeit-unnoetig-/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email

und ergänzend

https://de.sputniknews.com/politik/20200827327813829-putin-zu-festnahme-von-33-russen-in-minsk-das-war-geheimdienstoperation-usa-ukraine/

sowie

https://de.sputniknews.com/politik/20200827327811541-lukaschenko-folgen-politische-krise-weissrusslands-wirtschaft/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email