FreitagsbriefMedienspiegel

Das Scheitern der Intellektuellen

Hans Ulrich Gumbrecht  –  8. August 2020

„Der Literaturwissenschaftler Hans Ulrich Gumbrecht lehrte zuletzt an der Stanford University. In einem heute erschienenen Aufsatz diagnostiziert er, dass die im Zuge der Aufklärung entstandene Institution des Intellektuellen gescheitert und „zum historischen Ende gelangt“ sei. Die Masse der Intellektuellen denke nicht mehr, sondern beschränke sich darauf, als Verstärker feststehender, nicht mehr geprüfter Meinungen und eines auf ihnen beruhenden vermeintlichen moralischen Konsenses zu wirken.1 “ (…) „Vor einigen Wochen hatte Gumbrecht am Beispiel der sogenannten „Postcolonial Studies“ die fortschreitende Zerstörung der Geistes- und Sozialwissenschaften durch die zunehmende Durchdringung der entsprechenden Disziplinen durch postmoderne Ideologie kritisiert. Analytisches Denken sei hier weitgehend von politischem Aktivismus verdrängt worden. Er habe die destruktive Wirkung dieser Entwicklung in den Literaturwissenschaften beobachten können.“ (…)

Hans Ulrich Gumbrecht: Das Scheitern der Intellektuellen