Dieter Nuhr, die Wissenschaft und der Online-Mob

So kommen Sie entspannt durch einen Shitstorm

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat für eine Kampagne den Kabarettisten Dieter Nuhr engagiert. Als deshalb im Netz Hunderte protestierten, entfernte sie eilig dessen Beitrag. Kritikfähigkeit? Nein, ein unnötiger Kniefall.

Marc Felix Serrao, Berlin 46 Kommentare 04.08.2020

https://www.nzz.ch/international/dieter-nuhr-und-die-dfg-so-ueberstehen-sie-einen-shitstorm-ld.1569401

mit

https://www.nzz.ch/feuilleton/kabarettist-dieter-nuhr-alle-wichtigen-themen-werden-in-deutschland-erstaunlich-wenig-mit-dem-verstand-und-erstaunlich-viel-mit-hysterie-behandelt-ld.1538949?reduced=true

Und heute – 4.8.2020 – schreibt die DFG [Dank an G.A. für den Hinweis]:

Erklärung der DFG zur Debatte um Beitrag von Dieter Nuhr zur Aktion #fürdasWissen
 
Die Veröffentlichung eines Beitrags des Kabarettisten Dieter Nuhr für die DFG via Twitter hat heftige Reaktionen ausgelöst, die sich zunächst um Nuhr und seinen Beitrag und dann um dessen Löschung von einer DFG-Internetseite drehten. In einer Erklärung nimmt die DFG zu den Vorgängen Stellung.

Zur Erklärung

unten anklicken; dort hinterlegt im pdf – Format.

https://www.dfg.de/