Gefahr einer zweiten Infektion mit SARS-CoV-2 minimal und mit Blick auf die Folgen irrelevant

(…) „Während MS-Medien sich damit begnügen, anekdotische Belege zu präsentieren, von denen nicht einmal klar ist, ob es sich bei ihnen überhaupt um Re-Infektionen handelt, haben wir die Literatur zu SARS-CoV-2 gesichtet und tatsächlich eine Studie gefunden, in der das Risiko auf eine Zweit-Infektion nach vorheriger Genesung von COVID-19 untersucht wird – eine gute, sehr gute Studie zudem: “Assessment of the Risk of SARS-CoV-2 Reinfection in an Intense Re-exposing Setting. (…) „
(…)
„Kurz: Das Risiko sich ein zweites Mal mit SARS-CoV-2 anzustecken, ist sehr, sehr gering.Der milde bzw. asymptomatische Verlauf einer “Re-Infektion” deutet darauf hin, dass das Immunsystem entweder mit SARS-CoV-2 leicht fertig wird oder SARS-CoV-2 den Verlauf genommen hat, den RNA-Viren zumeist nehmen, vom hochinfektiösen Virus, das mit erheblichen gesundheitlichen Folgen verbunden ist, zu einem mehr oder weniger “normalen” Virus, vergleichbar den 229E (alpha coronavirus), NL63 (alpha coronavirus), OC43 (beta coronavirus) und HKU1 (beta coronavirus) Coronaviren, die allesamt mehr oder weniger Grippesymptome hervorrufen und von einer zumeist harmlos verlaufenden Erkältung begleitet sind, die sich – nichts destotrotz (aber selten) – zu einer Pneumonie entwickeln kann.“

Gefahr einer zweiten Infektion mit SARS-CoV-2 minimal und mit Blick auf die Folgen irrelevant