Regierung des Libanon wankt – dritter Minister legt Amt nieder

– die Schweiz sagt vier Millionen Franken Direkthilfe zu –

die neusten Entwicklungen nach der Explosion in Beirut

Die Explosion am Hafen der libanesischen Hauptstadt gehört zu den fünf schwersten weltweit der letzten hundert Jahre. Mindestens 158 Personen kamen ums Leben, über 6000 wurden verletzt.

NZZ-Redaktion Aktualisiert 10.08.2020

https://www.nzz.ch/international/explosion-in-beirut-was-wir-wissen-und-was-nicht-ld.1569792