FreitagsbriefMedienspiegel

Schweden zeigt: Es geht auch ohne Lockdown

9. August 2020

Es geschah Mitte April: Während Deutschland den Lockdown mehrfach verlängert hat, haben Schweden und die Niederlande die Coronakrise ohne Ausgangssperre überstanden. Heute liegen die Fallzahlen dort niedriger als in vielen anderen EU-Ländern. – Teil 6 unserer Sommerserie mit den besten Blogposts dieses Jahres.

Repost vom 15.04.2020

https://lostineu.eu/es-geht-auch-ohne-lockdown/?utm_source=getresponse&utm_medium=email&utm_campaign=Lost+in+EUrope+Update&utm_content=Lost+in+EUrope+Update

Kommentar GB:

Mein Eindruck im I. Quartal 2020 war:

erstens, die aus Wuhan kommende Pandemie wurde nicht ernstgenommen,

zweitens, die Bundesregierung, die nachweisbar hätte vorbereitet sein können – und müssen, weil die entsprechende Riskoanalyse seit 2013 vorlag, hatte nicht vorgesorgt,

drittens, es  entstand Panik, als es zum Massenausbruch kam,

viertens, es wurde mit einer Panik – „Vollbremsung“ reagiert, die sehr erhebliche soziale, ökonomische und politische Schäden mit sich brachte – und weiter mit sich bringt. –

Wir haben heute die paradoxe Lage, daß bei auslaufender, aber nicht erloschener Pandemie in Europa aktionstisch immer striktere und mindestens fragwürdige Maßnahmen ergriffen werden, so daß die Unterschätzung in der Frühphase nun von einer Überschätzung in der Spätphase ergänzt wird.

Nur eines fällt offensichtlich schwer: vernünftig, besonnen und angemessen zu handeln.

Letztlich gibt es einen zentralen Fehler: das seit Jahren vorliegende Wissen über ein Pandemie – Risiko wurde grob fahrlässig ignoriert.

Diese Ignoranz ist das eigentliche Problem.

Und wir finden sie eben nicht nur auf diesem politischen Feld, sondern ebenso auf anderen, z. B. Migration, Energie, etc. –

Risiken werden entweder gar nicht beachtet,

wie im Fall des – im Bundestag bekannten – Pandemie-Risikos,

und wie im Fall der – zwar bekannten und dennoch planmäßig realisierten – Migrations-Risiken,

oder sie werden grob fehlinterpretiert, z. B. energiepolitisch, wie im Fall der Tsunami-Folgen in Japan,

oder sie werden grob überschätzt, z. B. klimapolitisch, wie im Fall der CO2-Emissionen etc. –

Die gemeinsame Wurzel all dessen ist ein mangelndes Urteilsvermögen.