Schwedens Chef-Epidemiologe warnt vor falscher Sicherheit durch Gesichtsmasken

Der schwedische Sonderweg im Umgang mit dem Coronavirus wird kontrovers diskutiert. Im Mittelpunkt der Kritik steht dabei der Chefarchitekt der Corona-Strategie des Landes, Dr. Anders Tegnell, weil er unter anderem auch eine Maskenpflicht ablehnt.

(…) „Viele Menschen würden sich dann in falscher Sicherheit wiegen und möglicherweise die weiteren Empfehlungen wie die Abstandsregeln nicht einhalten. Das sei sehr gefährlich, warnte Tegnell.

Gesichtsmasken können eine Ergänzung zu anderen Dingen sein, wenn die anderen Dinge sicher angewendet werden. Aber mit Gesichtsmasken anzufangen und dann denken, dass man die Busse und die Einkaufszentren vollpackt, das ist definitiv falsch.

Tegnell verwies auf Länder wie Belgien oder Spanien, die trotz Maskenpflicht steigende Zahlen von positiven Corona-Labortests haben.

Erst vergangenen Monat erteilte der schwedische Chefepidemiologe einer Maskenpflicht für den öffentlichen Nahverkehr eine Absage. „Wir sehen keinen Grund, in Schweden Masken zu tragen“, sagte er. Die Zahlen seien rückläufig.“ (…)

https://deutsch.rt.com/europa/105817-sehr-gefaehrlich-schwedens-chef-epidemiologe/

und

https://www.youtube.com/watch?v=7WvLVgBGBT8

sowie – und lassen sich das keinesfalls entgehen: