FreitagsbriefMedienspiegel

USA. Die schwarze Kandidatin Kamala Harris

13. August 2020

Dr. Gudrun Eussner

USA. Die schwarze Kandidatin Kamala Harris

https://eussner.blogspot.com/2020/08/usa-die-schwarze-kandidatin-kamala.html

Kommentar GB:

Eine detailreiche und aufschlußreiche Recherche: sehr dringende Leseempfehlung.

Siehe hierzu weiter:

Kamala Harris als potentielle Vizepräsidentin und die Tücken der Identitätspolitik auf der individuellen Ebene

und

https://www.freiewelt.net/nachricht/mit-kamala-harris-ruecken-die-demokraten-weiter-nach-links-10082090/

https://www.freiewelt.net/im-fokus/einzelansicht/westliche-werte-in-gefahr-demokraten-wollen-grosse-transformation-der-westlichen-gesellschaft-100814/

sowie die Sichtweise der Nachdenkseiten:

Joe Bidens Wahl von Kamala Harris zur Vizekandidatin besiegelt Trumps Wiederwahl

14. August 2020 um 9:00 Ein Artikel von Jakob Reimann | Verantwortlicher: Redaktion

Am Dienstag verkündete Joe Biden, er werde zu den Präsidentschaftswahlen im November mit Senatorin Kamala Harris aus Kalifornien als Vizekandidatin antreten. Insbesondere von vielen Liberalen wird die Wahl der charismatischen Harris mit indisch-jamaikanischen Wurzeln euphorisch gefeiert. Die Juristin bezeichnet sich selbst gerne als „progressive Strafverfolgerin“, doch ihre Geschichte als kalifornische Generalstaatsanwältin demontiert diesen hartnäckigen Mythos. Harris ist eine knallharte Law-and-Order-Politikerin und gehört zum Zentrum der Partei. Ihre Wahl verdeutlicht einmal mehr die pathologische Angst des Demokraten-Establishments vor allem, was auch nur im Ansatz nach links riechen könnte – sie besiegelt Trumps Wiederwahl. Von Jakob Reimann.

Joe Bidens Wahl von Kamala Harris zur Vizekandidatin besiegelt Trumps Wiederwahl

Eine offensichtlich völlig absurde Passage in diesem Artikel lautet:

(…) „Die Beziehungen der USA zu Israel gelten in Washington bekanntlich seit Jahrzehnten überparteilich als Heilige Kuh. Für die immer weiter in tiefbraune Gefilde abdriftende Republikanische Partei gilt dies auch weiterhin – bei den Demokraten hingegen nicht mehr ganz so sehr. Allen voran im Linksaußen-Lager um Bernie Sanders, und teils auch Elizabeth Warren, doch insbesondere in der „The Squad“ genannten Riege junger linker weiblicher Abgeordneter um Alexandria Ocasio-Cortez, Ilhan Omar und Rashida Tlaib wird die Netanyahu-Regierung mittlerweile offen und lautstark kritisiert; die zwei Letzteren unterstützen gar als erste Kongressabgeordnete überhaupt die BDS-Kampagne.“ (…)

Die deutsche Pseudolinke ist eben tatsächlich islamophil und voller (verdrängtem bzw. verleugnetem) Judenhaß, den sie dann auch noch auf die Republikanische Partei projiziert.

Ein Fall für die Couch des Therapeuten.