Armin Laschet hofft auf Rückenwind durch die Kommunalwahlen

– für die SPD kann man nur noch beten

Im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland wird am Sonntag gewählt. Auch wenn im Fokus die nordrhein-westfälischen Rathäuser stehen: Die Resultate dürften Auswirkungen auf die Bundespolitik haben und auf die Chancen von Ministerpräsident Laschet, neuer CDU-Vorsitzender zu werden.

Alexander Kissler, Berlin

https://www.nzz.ch/international/vor-der-wahl-in-nrw-armin-laschet-hofft-auf-rueckenwind-ld.1576106

Kommentar GB:

Die Sozialislamisch-feministische Partei Deutschlands richtet sowieso nur noch Schaden an, weshalb also sollte jemand für sie beten, außer: man ist einer ihrer Mandatsträger, der von der oder durch die Partei gut lebt. Denn das rechtfertigt jedes Gebet an diesen oder jenen Gott.

In der CDU stellt sich vor allem die Frage, welcher Kandidat die Merkel-Linie der Politik kontinuierlich fortsetzen wird, wer sicherlich nicht, und wer vielleicht; also: Laschet, Merz, Söder.

Und es stellt sich die weitere Frage, wem die Kanzlerschaft am ehesten zugetraut werden kann;

also: Söder, Merz, Laschet. In dieser Reihenfolge vermutlich.

Schließlich fragt sich, wer die besten Verbindungen „nach ganz oben“ hat: Merz.

Das ist sein Kreuz-Bube.

Und zuletzt fragt man sich als Nicht – CDU´ler: wer wäre das relativ kleinste Übel für uns?

Dreimal dürfen Sie raten!