FreitagsbriefMedienspiegel

Aus Auschwitz gelernt?

Veröffentlicht

01.09.2020

Von Marcel Matthies

Die erinnerungskulturelle Aufbereitung des Nationalsozialismus wird zunehmend genutzt, um demokratische Nationalstaaten abzuqualifizieren.

Der Holocaust war aber kein Resultat von Nationalismus.

https://www.novo-argumente.com/artikel/aus_auschwitz_gelernt

Kommentar GB:

Im Deutschen Nationalmasochismus realisiert sich das Mißlingen einer angemessenen Verarbeitung der deutschen Geschichte, und zwar leider ganz im Gegensatz zu dem, was vermeintlich damit erreicht wird. Nicht Freiheit und geistige Offenheit für das Neue der Zukunft sind das Ergebnis, sondern ein irrationaler Bann, der den Keim eines neuen Verhängnisses in sich trägt, aufgrund einer pathologischen  Fixierung auf eine Vergangenheit, die nicht geändert werden kann. Gesund wäre es hingegen, sich heute im vollen Bewußtsein der Menschheitsgeschichte frei dem Leben und den Lebenden zuzuwenden, und ebenso der noch offenen, gestaltbaren Zukunft.